Go to content; Go to main menu; Go to languages.
Menu

Familien-Charta für totgeborene Babies oder solche, deren Tod kurz bevorsteht

Meine Eltern haben ein Recht auf jede Information über meinen Gesundheitszustand, egal was das medizinische Personal davon hält.

Meine Eltern haben das Recht, alle Entscheidungen zu treffen über den Geburtsvorgang und meine Geburt. Wie sie und ich behandelt werden sollen. Es ist ihr Recht, jede Information über meine Geburt zu bekommen, so dass sie die beste Entscheidung für uns treffen können. ( Wehenschreiber oder nicht, Kaiserschnitt oder nicht, künstliche Lebenserhaltung des Babys, Medikamente für die Mutter, ...)

Der Arzt sollte eine schriftliche Erklärung der Mutter haben, wie sie die Entbindung durchgeführt haben will. Das für den Fall, das der Arzt nicht zugegen sein könnte oder die Mutter nicht mehr für sich selbst sprechen kann.

Meine Eltern haben das Recht, alle verfügbaren Informationen zu bekommen, auch zu wissen, wer ihnen helfen könnte: Genetiker, Neonatologen, Sozialhelfer, Selbsthilfegruppen, Spezialisten, ...

Nachdem ich geboren wurde, tot oder am sterben, haben wir als Familie folgende Rechte : Geben sie uns die Intimität, die wir brauchen, ohne uns jedoch das Gefühl zu geben, uns zu verlassen. Ermutigen sie uns, alles recht scheinende zu tun. Lasst meine Eltern mich halten, so lange sie das wollen. Helfen sie ihnen, mich zu baden, anzukleiden, und viele Fotos zu machen. Wenn sie mich taufen wollen, so helfen sie ihnen dabei. Geben sie ihnen bitte so viele Erinnerungen wie möglich (Haarlocke, Hand- und Fussabdrücke, meine Mütze, meine Geburtsdaten, etc. ).

Meine Eltern haben ein Recht auf ihre Privatspäre was die Entscheidungen angeht, die sie für mich und für sie treffen. Bitte stellen sie ihnen keine persönlichen Fragen. Wenn sie ihnen etwas sagen wollen, ihnen ihre Gefühle mitteilen wollen, dann sagen sie ihnen, wie leid es ihnen tut. Egal wie oft sie diese Worte schon gehört haben, sie helfen wirklich.

Meine Eltern haben ein Recht auf ihren eigenen Glauben. Erzählen sie ihnen nicht, woran sie glauben, vorallem nicht, dass es Gottes Wille gewesen sei, oder dass es besser sei, dass ich jetzt sterbe als später. Meine Eltern haben ihren eigenen Glauben und auch wenn sie meinen ihnen zu helfen, verletzen oder verwirren sie sie mit solchen Worten nur.

Jetzt, wo ich gestorben bin, haben meine Eltern das Recht meine Beerdigung oder einen Gedenkgottesdienst zu planen, und jegliche Informationen darüber zu bekommen. Sie rechneten nicht damit, mich verlassen zu müssen, bitte bietet ihnen Hilfe an, sie sind nicht sicher, was sie jetzt tun müssen.

Meine Geschwister, wenn ich welche habe, haben das Recht zu erfahren, weshalb ich gestorben bin, egal wie alt sie sind. Nur so können auch sie trauern und ihr Leben so gut sie können weiterführen. Erlauben sie ihnen, Zeit mit mir zu verbringen, egal wie jung sie sind. Schliessen sie sie nicht aus, auch wenn sie meinen, ihnen damit zu helfen. Es ist wichtig für sie, in mein Leben und Sterben einbezogen zu werden.

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 29.06.2008